KURZ UND KNACKIG.

 

- Jahrgang: 1987

 

- Abitur 2006

 

- Im Stadtrat seit 2009

 

- Beruf: Global Key Account Manager

 

- Familienstand: verlobt

 


Etwas ausführlicher? - Gerne! Am 05. Juli 1987 erblickte ich im Warendorfer Krankenhaus das Licht der Welt. Über den Raphaelskindergarten und die Johannesschule führte mich mein Weg auf das Gymnasium Laurentianum in Warendorf. Hier habe ich im Jahr 2006 mein Abitur mit den Leistungskursen Geschichte und Biologie abgelegt. Während meines neunmonatigen Zivildienstes im Altenzentrum St. Josef Sassenberg war ich in der Tagespflege für die Betreuung und Unterhaltung der Tagesgäste zuständig. Im Anschluss habe ich eine duale Ausbildung bei Kraftverkehr Nagel, heute Nagel Group, begonnen, die ich mit einem Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen, einem Betriebswirt VWA und einem Bachelor in Betriebswirtschaftslehre an der FH Münster abschloss. Unmittelbar danach habe ich einen berufsbegleitenden Master in Logistik und Supply Chain Management an der RWTH Aachen angeschlossen. Mittlerweile bin ich seit mehr als acht Jahren für Hellmann Worldwide Logistics in Osnabrück tätig. Hier betreue ich aktuell als Global Key Account Manager einige der größten Kunden.


Sassenberg ist meine Heimat. Ich bin hier nicht nur aufgewachsen, sondern habe schon von klein auf am Vereinsleben teilgenommen. Begonnen hat alles bei den Minikickern des VfL Sassenberg, bei dem ich alle Jugendmannschaften durchlaufen habe. Daneben war ich nach meiner Kommunion Messdiener in der Pfarrgemeinde St. Johannes Evangelist. Auch heute noch komme ich einmal im Jahr als Messdiener zum Einsatz, nämlich als Vertreter der Ehrengarde auf der Schützenfestmesse. In der Ehrengarde bin ich seit vielen Jahren im Vorstand und aktuell Schriftführer. Während der Karnevalssession kann man mich in der Bütt finden. Im Jahr 2010 hatte ich meine Premiere als Mitglied der Laienspielschar Sassenberg. So war ich in den letzten Jahren häufig in verschiedenen Rollen auf der Bühne zu sehen. Dabei hat es zumindest schon einmal zum "stellvertretenden Bürgermeister" gereicht.


Zeit für etwas Anderes. Meine Freizeit verbringe ich am liebsten draußen, mit Freunden oder der Familie. Dabei gehe ich gerne in Sassenberg und Umgebung spazieren oder joggen. Für Radtouren oder eine Wanderung im Teutoburger Wald bin ich auch zu haben. Zum Skifahren geht es dann allerdings immer mit Freunden oder dem Skiclub Sassenberg ins österreichische Hochgebirge. Überhaupt reise ich gerne, um nicht nur Land und Leute kennenzulernen, sondern auch die lokale Küche, die ich zuhause auch beim Kochen einfließen lasse. Daneben gehe ich regelmäßig Kegeln oder spiele ein paar Runden Doppelkopf.


Politik heißt Gestalten. Seit 2008 bin ich Mitglied der FDP und habe 2009 den Ortsverband in Sassenberg und Füchtorf neu gegründet. Im gleichen Jahr gelang der Einzug in den Stadtrat, dessen Mitglied ich bis heute bin. Als Fraktionsvorsitzender und Mitglied in diversen Ausschüssen konnte ich in den vergangenen elf Jahren ein breites Wissen aufbauen. Der Austausch mit anderen Parteien war mir schon immer wichtig. Ein Bürgermeister muss neutral sein. Daher werde ich im Fall meiner Wahl mein Vorstandsamt in der FDP niederlegen. 


Was wünschen Sie sich für Sassenberg und Füchtorf?

Schreiben Sie mir.